Skip to content
Logo_Nds_MK_WappenundLogo_RGB

Auftakt der regionalen Netzwerke

Digitale Auftakttagung
Netzwerk Werkstatt Zukunftsschule

“Wir leben in einer Welt, in der die Dinge, die leicht zu unterrichten und zu testen sind, auch leicht digitalisiert und automatisiert werden können. Die Welt belohnt uns nicht mehr für das, was wir wissen – Google weiß ja schon alles -, sondern für das, was wir mit dem, was wir wissen, tun können. In Zukunft wird es darum gehen, die künstliche Intelligenz von Computern mit den kognitiven, sozialen und emotionalen Fähigkeiten und Werten von Menschen zu verknüpfen.“

Andreas Schleicher, Bildungsdirektor der OECD 

07.10.2021

Programm

  • Einführung in das Mindset des Netzwerkes
  • Impulsvortrag Margret Rasfeld
  • Austausch und Kennenlernrunde
  • Impulsvortrag „Lehren und Lernen aus der entstehenden Zukunft“, (Prof. Dr. Michael Schratz, Institut für LehrerInnenbildungund Schulforschung Universität Innsbruck)
  • Austausch zum Vortrag
  • Vorstellen der Netzwerkstruktur und des regionalen Planungsteams
Auftaktveranstaltung

Margret Rasfeld

Margret ist hauptberufliche Mutmacherin. Als ehemalige Lehrerin und Schulleiterin im aktiven Ruhestand setzt sie Impulse, die Menschen inspirieren, ihre Schulen im Sinne eines Whole System Approaches zu transformieren. Auf Anfrage von Eltern kam Margret 2007 nach Berlin und baute als Schulleiterin die Evangelische Schule Berlin Zentrum (ESBZ) auf, die über Ländergrenzen hinweg Schulleitungen, Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen anstiftet, ihre eigene Schule neu zu denken. 2012 gründete sie mit Gerald Hüther und Stefan Breidenbach Schule im Aufbruch, um eine Graswurzelbewegung für eine neue Schulkultur in Gang zu setzen. Seit ihrem Ruhestand in 2016 ist Margret in Vollzeit für Schule im Aufbruch unterwegs und macht auf Tagungen und in Schulen Mut für eine neue Lernkultur.
(Quelle: schule-im-aufbruch.de)

Auftaktveranstaltung

Prof. Dr. Michael Schratz

Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz ist Experte in den Bereichen Leadership und Lernen, viel gefragter Autor und Vortragender in Wissenschaft und Praxis. Als Gründungsdekan der School of Education an der Universität Innsbruck engagierte er sich in der Reform der Lehrer/-innenbildung, als wissenschaftlicher Leiter der österreichweiten Leadership Academy hat er über 3000 Führungspersonen im Bildungswesen in Prozesse entstehender Zukunft eingeführt. Seine Präsidentschaft von ICSEI verlieh ihm weltweite Anerkennung und die Auszeichnung als Mitglied auf Lebenszeit. Als Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises setzt er sich für Exzellenz von Schulen und Unterricht ein. (Quelle: michaelschratz.com)

Spax

Spax, bürgerlich Rafael Szulc-Vollmann, ist ein deutscher Rapper und Freestyle-Spezialist, der vor allem dem sogenannten “Conscious Rap” zuzordnen ist. Seit 1999 gibt er Workshops, zum Beispiel an Schulen oder in Jugendeinrichtungen. Konkret geht es bei den meist mehrtätigen Projekten um erste Erfahrungen mit der eigenen Stimme und mit eigenen Texten. Von Aufnahmen im Tonstudio bis hin zum Dreh von Musikvideos oder Live-Auftritten ist einiges möglich, die Videos können dann auf Seiten wie YouTube veröffentlicht werden. Spax hat ein eigenes Tonstudio in der Nordstadt von Hannover und er reist bei Bedarf mitsamt Sound- und Videotechnik zum Workshop an, um Kinder, Jugendliche oder auch mal Rentner ihre selbst geschriebenen Raps aufnehmen zu lassen, die oft um Themen wie Gleichberechtigung, Integration und Nachhaltigkeit kreisen.
(Quelle: spaxxx.de)

Aus den Regionen

hannover_teaser

Hannover

Mindestens 22 Schulen in Stadt und Region Hannover engagieren sich im Netzwerk Zukunftsschule. Sie arbeiten gemeinsam auf allen Ebenen der Unterrichts- und Schulentwicklung und lernen von- und miteinander: nachhaltig, partizipativ, kollaborativ und innovativ.

Auftaktveranstaltung | 05.10.2021

Am 05.10. kamen die insgesamt 25 Schulen im hannoverschen Ableger des Netzwerks Zukunftsschule zu ihrer ersten regionalen Auftakttagung zusammen. Nach einer Begrüßung sowie Einführung in die dem Netzwerk zugrunde liegenden Werte durch Claudia Dierkes- Hartwig, Projektverantwortliche im Niedersächsischen Kultusministerium, folgte ein Impulsvortrag durch Margret Rasfeld, Mitbegründerin der Initiative Schule im Aufbruch.  Input, auf den ein erneuter inhaltlicher Austausch folgte. Zum Ende der Veranstaltung hatte die regionale Planungsgruppe Gelegenheit, sich „ihren“ Schulen vorzustellen und mit ihnen in einen ersten Austausch zu gehen. Hierbei zeigte sich ein großes Interesse

Sie wurde dabei unterstützt durch Mirjam Gerull, Schulleiterin der KGS Pattensen, die ihrerseits interessante Einblicke in die konkrete schulische Umsetzung transformativer Bildungsprozesse gab. Nach einer Austausch- und Kennenlernrunde folgte mit einem Vortrag von Herrn Prof. Martin Schratz vom Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung Universität Innsbruck ein weiterer 

inhaltlicher Interesse der Schulen an transformativen Bildungsprozessen sowie der Wunsch nach einer Vertiefung von Themen aus den Bereichen BNE und Demokratiebildung sowie deren Gestaltung in der eigenen Unterrichts- und Schulentwicklung. Besonders erfreulich war hierbei, dass im „hannoverschen“ NetzwerkSchulen nahezu aller Schulformen beteiligt sind, die über ganz unterschiedliche Erfahrungshorizonte verfügen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Vorstellung eines online-Tools, mit dessen Hilfe sich Schulen und Planungsgruppe zukünftig austauschen und vernetzen können. Planungsgruppe und Schulen gehen die regionale Netzwerkarbeit nun mit großer Vorfreude und hohem Engagement an und freuen sich auf ein Wiedersehen spätestens im Februar 2022 zum zweiten regionalen Netzwerktreffen.

Programm 

  • Vorstellung des Planungsteams Hannover
  • Vorstellung der (regionalen) Netzwerkarchitektur
  • Austausch in Gruppen
  • Austausch im Plenum / Miroboard 
  • Ausblick, Zeitschiene etc.
osnabrueck

Osnabrück

Schule demokratisch, nachhaltig, partizipativ und inklusiv gestalten – Die Schulen im Netzwerk machen sich gemeinsam auf den Weg

Auftaktveranstaltung Osnabrück | 07.10.2021

In der Auftaktveranstaltung konnten alle Schulen schon einmal online sehen, wer noch so alles mit ihnen im Netzwerk beteiligt ist, konnten erste Kontakte knüpfen und sich in inspirierenden Input-Phasen und munteren Austausch-Gruppen schon einmal erste Impulse für den Anfang oder ermutigende Signale für die Weiterarbeit abholen. Nach der Begrüßung durch Claudia Dierkes- Hartwig, Projektverantwortliche im Niedersächsischen Kultusministerium, folgte ein Impulsvortrag von der beeindruckenden Margret Rasfeld, Mitbegründerin der Initiative Schule im Aufbruch. Zudem gab Professor 

Schratz in seinem Vortrag viele interessante Anregungen und machte Verknüpfungen deutlich. Spürbar wurde, wie interessiert alle Beteiligten, ob nun alte Hasen oder Newbies an den Themen und der schulischenUmsetzung waren und gaben der Planungsgruppe schon erste Ideen für das Regionaltreffen im neuen Jahr mit auf den Weg.

Programm

  • Begrüßung
  • Was ist Ihre Motivation für die Teilnahme am Netzwerk?
  • Organisatorisches (Struktur, Ansprechpartner, Termine)
  • Wünsche und Anregungen für das erste Netzwerk-und Fortbildungstreffen
  • Information für die Weiterarbeit

Wortwolke

Wortwolke Freudvolle Schule 07.10
Teaserfoto Netzwerk Lüneburg

Lüneburg

17 Schulen aller Schulformen machen sich gemeinsam auf den Weg. Das Ziel: Eine zukunftsfähige Schule, die Nachhaltigkeit und Demokratie in allen Bereichen lebt.

Auftaktveranstaltung Lüneburg | 08.10.2021

Am 08.10.2021 kamen 17 Schulen aller Schulformen aus dem regionalen Netzwerk Werkstatt
Zukunftsschule Lüneburg im Rahmen der digitalen Auftaktveranstaltung zusammen.
Nach der Begrüßung durch Claudia Dierkes-Hartwig vom Niedersächsischen Kultusministerium
und zwei inspirierenden Vorträgen von Margret Rasfeld und Prof. Dr. Michael Schratz trafen sich
die Vertreterinnen und Vertreter der Schulen zu einem ersten regionalen Austausch.
Hier stellten sie die Arbeit ihrer Schulen und ihre geplanten Vorhaben vor. Die Wortwolke zu den
Wünschen und Zielen der Schulen machte deutlich: Hier geht es um Austausch, Unterstützung,
Erneuerung und Inspiration.

Im Februar 2022 werden die Schulen des Netzwerks Werkstatt Zukunftsschule erneut
zusammenkommen, um gemeinsam die Ziele einer „freudvollen Schule“ voranzutreiben. Ganz im
Sinne der Gemeinschaft, des Respekts, mit Mut und vor allem mit Zuversicht!

Programm

  • Begrüßung durch das Planungsteam
  • Netzwerkstruktur
  • Schulen im Netzwerk Lüneburg
  • Vorstellung des Planungsteams & assoziierter Partner
  • Austausch
  • Vereinbarungen für die Weiterarbeit

Wortwolken

Menti_LG_WünscheZiele
Freudvolle Schule 08.10
forest-682003_1920

Braunschweig

Schule neu und anders denken! Wie kann Schule demokratisch, nachhaltig, partizipativ und inklusiv gelebt werden? Die Zukunftsschulen zwischen Harz und Heide entwickeln gemeinsam Perspektiven.

Auftaktveranstaltung Braunschweig | 12.10.2021

Programm 

  • Begrüßung und Organisatorisches
  • Gruppenarbeit zur Netzwerkgestaltung
  • Feedback und Ausblick

Wortwolken

Menti_BS_ZukunftsschuleBedeutet
Menti_BS_Freudvolle_Schule

Das Veranstaltungsteam

Beatrix Albrecht
Claudia Dierkes-Hartwig
Ulrike Köhler
Dr. Inga Niehaus (Leitung)
Margret Rasfeld
David Salim
Claudia Schanz
Prof. Dr. Michael Schratz
Rafael Szulc-Vollmann (Spax)